Wärmepumpen

Wärmepumpen

 

 

 

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Die Wärmepumpe ist mit einem Kältemittel befüllt. Das besondere an einem Kältemittel ist, dass es bereits bei sehr niedrigen Temperaturen verdampft. Das flüssige Arbeitsmittel nimmt die gespeicherte Sonnenenergie aus Erdreich, Wasser oder Luft auf und verdampft. Das gasförmige Arbeitsmittel gelangt in den Verdichter (Kompressor) und wird dort mit elektrischem Strom als Hilfsenergie verdichtet bzw. komprimiert. Dabei steigt der Druck und auch die Temperatur des Arbeitsmittels. Dieses sogenannte Heißgas gibt dann im Verflüssiger die Energie an das Heizungswasser ab und verflüssigt sich. Im Expansionsventil wird der Druck wieder abgebaut. Anschließend gelangt das Arbeitsmittel wieder in den Verdampfer und der Kreisprozess beginnt von Neuem. So einfach funktioniert eine Wärmepumpe – wie ein Kühlschrank.

Grafische Darstellung wie eine Wärmepumpe funktioniert

Die Vorteile einer Wärmepupe auf einen Blick:

  • Umweltfreundlich
  • Unabhängig vom Energiepreis
  • Eine Investition für die Zukunft
  • Hoher Heiz- und Wohnkomfort
  • Extrem wartungsarm
  • Flexibles Anwendungsgebiet (Sanierung oder Neubau)
  • Geringe Betriebskosten
  • Keine Kosten für Kamin